BIM Professional

Dipl.-Ing. Arne Löffler und Dipl.-Ing. Ron-Henrik Eilert haben erfolgreich den Zertifizierungslehrgang zum BIM-Professional an der Akademie der Ruhr-Universität bestanden.

Die Akademie der Ruhr-Universität Bochum bietet seit April 2016 in Zusammenarbeit mit HOCHTIEF ViCon den BIM Zertifizierungskurs "BIM Professional" an. Die Schulung vermittelt in den Bereichen Technologie, Prozesse, Menschen und Richtlinien wichtige Kompetenzen wie mithilfe geeigneter Werkzeuge und Methoden Projekte mit BIM effizienter gestaltet werden können. Die Ausbildung ist in sechs themenspezifische Module mit Praxisanteil gegliedert. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmer ein Abschlusszertifikat der Akademie der Ruhr-Universität als Nachweis der Kompetenz zum Themenkomplex Building Information Modelling.

http://bim-professional.de/


ABB Ausbildungszentrum Berlin eröffnet!

Am 01.09.2016 fand die Feier zur Eröffnung des Ausbildungsjahres und gleichzeitig die Eröffnung des neuen Ausbildungzentrum unter Teilnahme vom Berliner Bürgermeister und weiteren Vertretern aus Landes- und Bundespolitik statt. Wie Herr Ochsner (ABB Finanzvorstand) in seiner Rede hervorhob, wurde das Projekt im Termin- und Kostenrahmen fertig gestellt.
Im Anschluss an die offiziellen Feierlichkeiten konnten sich die Besucher selber ein Bild von den neuen Räumlichkeiten machen.


Kondius Goes BIM

Die Digitalisierung erreicht immer mehr die Planungs- und Baubeteiligten in Deutschland. Die kritische Masse ist erreicht, der Zug kommt nicht mehr anhaltbar ins Rollen! Seit dem Stufenplan Digitales Planen und Bauen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und dem Endbericht ‚Konzept zur schrittweisen Einführung moderner, IT-gestützter Prozesse und Technologien bei Planung, Bau und Betrieb von Bauwerken – Stufenplan zur Einführung von BIM sind die Rahmenbedingungen gesetzt.

Die Kondius AG nimmt seit April 2016 an dem Zertifikatskurs BIM Professional teil. Die Akademie der Ruhr-Universität Bochum lehrt in Zusammenarbeit mit Planen Bauen 4.0 und HOCHTIEF Vicon vollumfänglich und praxisorientiert die Anwendungsmöglichkeiten der BIM-Methode.

Mit dem erworbenen BIM-Wissen wird Kondius AG der HoWoGe bei der ersten praktischen Umsetzung des Open-BIM Prinzips zur Seite stehen. Mit dem Pilotprojekt „Urbaner Holzbau“ werden dabei sowohl die BIM-Methode als auch der kommunale Holzbau erstmals bei der HoWoGe eingeführt.

Gemeinsam mit der HoWoGe wurden zukunftsorientiert erste BIM Anwendungsfälle erarbeitet, die vor allem für den Bauherrn von Nutzen sind. Inhalte sind neben der Erstellung von 3D und 4D Modellen, die Einführung von BIM-Systemen zur Verknüpfung von geometrischen Planungsmodellen mit klassischen Dokumenten und zur Erhöhung der Transparenz im Qualitäts- und Dokumentationsmanagement. Besonderen Wert wird auf die Anwendung vom BIM-System über den gesamten Lebenszyklus eines Objekts gelegt.


KondiusMan 2016

Die Triathlonveranstaltung KondiusMan 2016 vom TuS Neukölln Berlin wurde auch in diesem Jahr von der Kondius AG unterstützt.


Spatenstich Wohngebäude Rathausstraße

Quelle: Presseerklärung www.howoge.de

Am 09. Dezember 2015 setzte die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH in Anwesenheit von Andreas Geisel, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, und Maren Kern, Vorstand beim BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen, den Spatenstich für 136 Wohnungen in Berlin-Lichtenberg. Bis voraussichtlich Ende 2017 soll in der Rathausstraße 12 mit einem Neubau und der Sanierung der ehemaligen Polizeiwache das Gelände revitalisiert werden. „Mit dem Bau in der Rathausstraße wird ein traditionsreiches Grundstück wieder zu neuem Leben erweckt. Das Projekt zeigt, wie längst verloren geglaubte Bestandsgebäude saniert und mit Neubauten ergänzt werden. Damit können dringend benötigte Wohnungen aber auch neue Kita- und Gewerberäume für die Berlinerinnen und Berliner zur Verfügung gestellt werden“, erklärt Bausenator Andreas Geisel.

Auf dem 6.000 Quadratmeter großen Areal in Lichtenberg entstehen neben 36 bis  96 Quadratmeter großen Mieteinheiten, 350 Quadratmeter Gewerbefläche sowie eine Kindertagesstätte für 100 Kinder. „Der Großteil der Wohnungen wird aus 1 und 2-Zimmern bestehen. Hervorragend geeignet für Singles und Studenten“, sagt HOWOGE-Geschäftsführerin Stefanie Frensch. „Fast 30 Prozent der Wohnungen werden hier zu erschwinglichen 6,50 Euro zu mieten sein“, so Frensch weiter.

„Die HOWOGE erweist sich einmal mehr als Taktgeberin beim Neubau. Bei diesem Projekt wird nicht nur Wohnraum geschaffen, sondern mit dem Bau einer Kita und der Integration von Gewerbeflächen gleichzeitig die Basis für ein gutes Quartiersmanagement gelegt“, erklärt BBU-Vorstand Maren Kern.

Das Grundstück im Lichtenberger Rathauskiez war im ersten Konzeptverfahren Berlins an die HOWOGE gegangen. Die mit ihrem Entwurf den Zuschlag für das überzeugendste Angebot für bezahlbaren Wohnraum mit dem niedrigsten Mietpreis erhielt. Der Neubau wird der Planung der Architekten Hemprich Tophof Gesellschaft von Architekten mbH zufolge aus fünf Vollgeschossen, einem ausgebauten Dachgeschoss sowie einer Tiefgarage mit75 Stellplätzen bestehen.


Richtfest GUARDIAN

Zum Abschluss der Rohbauarbeiten feierte die ROCKSTONE REAL ESTATE mit 140 Gästen das Richtfest. Die Firma Wolff & Müller Regionalbau GmbH & Co. KG, Zweigniederlassung Berlin, hat den Rohbau zwei Monate schneller als ursprünglich geplant fertig gestellt. Dabei wurden ca. 11.000 m³ Beton, 2.500 m² Mauerwerk, 900 t Stabstahl und ca. 300 t Bewehrungsmatten verbaut. Nun geht das Bauvorhaben unmittelbar in die Ausbauphase über.


Symbolischer Spatenstich für die Erweiterungsbauten Campus Rütli

Mit dem symbolischen Spatenstich für die Erweiterungsbauten begannen am 09.10.2015  offiziell die Bauarbeiten am Campus Rütli. Unter den Teilnehmern war auch die Schirmherrin, Christina Rau, Witwe des ehemaligen Bundespräsidenten Johannes Rau sowie Neuköllns Bezirksbürgermeisterin, Franziska Giffey.


Schloss Biesdorf - Übergabe 1. Bauabschnitt

Am 08.09.2015 wurde das Teilprojekt A Schloss Biesdorf erfolgreich an das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf übergeben. Das Projekt gliedert sich in zwei Teilprojekte. Der weitaus größte Teil der Leistungen liegt hierbei im Teilprojekt A, das unter Verwendung von EFRE- und Lotto Fördermitteln den Wiederaufbau des Gebäudes und Schaffung der Voraussetzungen für einen Galeriebetrieb zum Ziel hat. Teilprojekt B beinhaltet nachlaufende Maßnahmen zur Sanierung der Fassade und Wiederherstellung der Aussenanlagen, die noch bis Ende 2016 geplant sind. Die Abrechnung des Teilprojekt A zum Ende September 2015 ergab, dass die Baumaßnahme trotz großer Schwierigkeiten, die sich aus der schlechten Bausubstanz ergaben, nicht nur pünktlich im Fördermittelzeitraum fertig gestellt wurde, sondern auch mit einer Reserve von ca. 3% der geplanten Bausumme im genehmigten Kostenrahmen hergestellt werden konnte.


Richtfest ABB Ausbildungszentrum Berlin

Am 01.09.2015 fand die Feier zur Eröffnung des Ausbildungsjahres und gleichzeitig das Richtfest unter Teilnahme von Vertretern aus Landes- und Bundespolitik statt. Damit geht das Projekt von der Rohbau- in die Ausbauphase über. In einem Jahr findet am 01.09.2016 die Eröffnung statt.