Projektsteuerung

Projektsteuerung ist notwendig, um ein Projekt innerhalb der vereinbarten Projektziele umzusetzen.

Die Definition der Projektziele am Anfang eines Projektes stellt bereits eine Hürde dar. Projektziele müssen spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch und terminiert (smart) sein. Bei der konsequenten Anwendung dieser smart-Methode unterstützen wir Sie gerne.

Projektziele

die relevant werden können:

Termine

Kosten

Qualitäten

Verträge/Versicherungen

Organisation/Koordination

Benötigen Sie einen Projektsteuerer der Ihnen sagt, „es regnet in Strömen und wir sollten jetzt einmal über einen Regenschirm nachdenken“, wenn Sie bereits komplett durchnässt sind?

Wir sagen Ihnen bereits heute, dass morgen die Möglichkeit eines Regens besteht und benennen Ihnen sogar die Eintrittswahrscheinlichkeit. Der Regenschirm ist immer dabei.

Ihr Projekterfolg ist uns wichtig. Wir bieten Ihnen die Sicherheit, die Projektziele zu erreichen.

Ein vollumfängliches Leistungsbild nach AHO kann vertraglich vereinbart und geleistet werden. Gerne erarbeiten wir mit Ihnen gemeinsam eine individuelle Lösung für Ihr Bauprojekt, die ein vom Standardleistungsbild abweichendes Anforderungsprofil beinhaltet.

Bauprojekte sind in den letzten Jahren zunehmend komplexer geworden. Die beeinflussenden Faktoren sind die kürzeren Zeiträume für Planung und Bauausführung und die höhere technische Ausstattung der Gebäude und Anlagen. Oftmals sind ein Terminplan ohne Pufferzeiten und eine baubegleitende Planung die Folge. Bei diesen Terminplänen wirken sich kleinste Störungen geradewegs auf die Projektziele aus. Welche Werkzeuge der Projektsteuerung greifen dann noch in diesem engen Korsett?

Die vorausschauende Bindung von vertraglichen Regelungen zu Beschleunigungsmaßnahmen wie beispielsweise ein 2-Schicht-Betrieb und zusätzliche Ressourcen, die im Bedarfsfall abgerufen werden können.

Terminsteuerung erfolgt unsererseits über die eigene Aufstellung von Terminplänen, bei denen der Erfahrungsschatz im Bereich der Projektsteuerung und vor Allem auch in der Objektüberwachung und Bauleitung einen entscheidenden Vorteil mit sich bringt. Soll-Ist-Vergleiche und die sich hieraus ergebenden Konsequenzen sind die Grundlage für unsere Projektsteuerung. Balkenpläne und Netzpläne werden über professionelle Software und die damit einhergehenden theoretischen Methoden erstellt. Die Auswertung von messbaren Zielen und Meilensteinen erfolgt regelmäßig im Rahmen des Berichtswesens.

Kostenprüfungen über qualifizierte eigene Ermittlungen führen bereits in der Vorplanung zu einer höheren Budgetsicherheit. Unsere Experten kalkulieren mit Datenbanksystemen pro Jahr bis zu einer halben Milliarde Euro Baukosten. Dieses Wissen und die Vergleichszahlen von anderen Bauprojekten bieten dem Auftraggeber die notwendige Kostensicherheit bereits in der Planungsphase.
Um passende Budgets festzulegen, ist es notwendig, die Risiken im Vorfeld richtig einzuschätzen und im Rahmen der Gesamtfinanzierung einzupreisen. Unser komplexes Risikomanagement bietet für jedes Projekt individuelle Möglichkeiten der Einschätzung von beispielsweise Vergabe-, Insolvenz- und Baupreisrisiken.

Die Kostensteuerung erfolgt nach den spezifischen Anforderungen des Auftraggebers und ist eng verknüpft mit dem regelmäßigen Berichtswesen. Die Kostensteuerung nach DIN 276 ist selbstverständlich fester Bestandteil unserer Leistungen.

Jeder Auftraggeber hat eine bestimmte Vorstellung über die zu erstellenden Qualitäten. Im Bedarfsprogramm oder Pflichtenheft werden diese Qualitäten festgeschrieben und unsererseits im Planungs- und Bauprozess überprüft. Besondere Verfahren wie „design to cost“ sind im Rahmen der Projektsteuerung insbesondere für öffentliche Auftraggeber von großem Interesse.

Die erfolgreiche Umsetzung eines komplexen Bauvorhabens gelingt, wenn die Leistungsbilder der Verträge lückenlos und ohne Überschneidungen ineinander greifen. Diese Aussage gilt für die Planungs- und Bauleistungsverträge. Bei der Analyse des Projektes und der Definition der Leistungsbilder können wir in der Phase des Projektstarts beraten.

Über die Kooperation mit Börgers Rechtsanwälte kann auch die rechtliche Seite des gesamten Vertragsmanagements abgedeckt werden.

Ein Bauprojekt benötigt transparente Strukturen. Über Organisationshandbücher, Geschäftsordnungen und Arbeitsanweisungen können Projektziele, Aufgaben und Tätigkeiten sowie der überaus relevante Part der Kommunikation abgebildet werden. Es werden Reibungsverluste minimiert und die Qualität des wirtschaftlich orientierten Handelns wird angehoben. Über die Anwendung von virtuellen Projekträumen und Projektkommunikationssystemen kann eine hohe Transparenz für alle Projektbeteiligten geschaffen werden.

Unser Entscheidungsmanagement mit EV_Plan und EV_Bau wird bei vielen öffentlichen und privaten Auftraggebern erfolgreich seit der Einführung im Jahr 2004 umgesetzt.
Nicht jedes Projekt unterliegt den gleichen Anforderungen. Gleiches gilt für die Vergabestrategie. Ob ein Generalübernehmer mit Planungs- und Bauleistungen oder klassische Einzelgewerke beauftragt werden sollten ist eine strategische Frage, die wir in Hinblick auf geltendes Vergaberecht und die Vor- und Nachteile in Bezug auf die Projektziele beantworten können.

Für den Nutzer oder für Investoren und Banken bieten wir anteilige Projektsteuerungsleistungen mit einem Schwerpunkt auf Soll-Ist-Vergleichen und Reportings an.

  • Bankencontrolling
  • Baufortschrittscontrolling
  • Qualitätsüberwachung

Diese Projektsteuerungsleistungen können modular beauftragt werden und beinhalten in sich abgeschlossene Aufgabenbereiche und Teilprojektziele

  • Änderungsmanagement
  • Risikomanagement
  • Prozessmanagement