Die Digitalisierung erreicht immer mehr die Planungs- und Baubeteiligten in Deutschland. Die kritische Masse ist erreicht, der Zug kommt nicht mehr anhaltbar ins Rollen! Seit dem Stufenplan Digitales Planen und Bauen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und dem Endbericht ‚Konzept zur schrittweisen Einführung moderner, IT-gestützter Prozesse und Technologien bei Planung, Bau und Betrieb von Bauwerken – Stufenplan zur Einführung von BIM sind die Rahmenbedingungen gesetzt.

Die Kondius AG nimmt seit April 2016 an dem Zertifikatskurs BIM Professional teil. Die Akademie der Ruhr-Universität Bochum lehrt in Zusammenarbeit mit Planen Bauen 4.0 und HOCHTIEF Vicon vollumfänglich und praxisorientiert die Anwendungsmöglichkeiten der BIM-Methode.

Mit dem erworbenen BIM-Wissen wird Kondius AG der HoWoGe bei der ersten praktischen Umsetzung des Open-BIM Prinzips zur Seite stehen. Mit dem Pilotprojekt „Urbaner Holzbau“ werden dabei sowohl die BIM-Methode als auch der kommunale Holzbau erstmals bei der HoWoGe eingeführt.

Gemeinsam mit der HoWoGe wurden zukunftsorientiert erste BIM Anwendungsfälle erarbeitet, die vor allem für den Bauherrn von Nutzen sind. Inhalte sind neben der Erstellung von 3D und 4D Modellen, die Einführung von BIM-Systemen zur Verknüpfung von geometrischen Planungsmodellen mit klassischen Dokumenten und zur Erhöhung der Transparenz im Qualitäts- und Dokumentationsmanagement. Besonderen Wert wird auf die Anwendung vom BIM-System über den gesamten Lebenszyklus eines Objekts gelegt.